blühender HopfenHopfen ist nicht nur als Bestandteil von Bier bekannt. Bereits seit Jahrhunderten wird u.a. mit Hopfentee die Heilkraft der Arzneipflanze verwendet. Warum das auch beim Schlafen helfen kann, erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Inhaltsstoffe und Heilwirkung

Hopfen, auch unter dem Namen Humulus Iupulus L. bekannt, hat viele Inhaltsstoffe, die zu einer Heilwirkung führen. Die wichtigsten davon sind Humulon und Lupuplon. Klingt wie ein Filmduo, in Wahrheit handelt es sich um Hopfenbittersäure. Daneben sind noch ätherische Öle und Flavonoide enthalten. All das sorgt dafür, dass Hopfen beruhigt und gesund ist.

Diese beruhigende Wirkung macht den Hopfen zu einem beliebten Mittel gegen

  • Angststörungen,
  • Nervosität sowie
  • leichten Schlafstörungen 

Wie wirkt Hopfen

Wie genau Hopfen im und auf das Gehirn wirkt, ist noch nicht ausgiebig untersucht worden. Sicher ist nur: Es hat eine schlaffördernde und beruhigende Wirkung. Die Wirkung tritt allgemein nicht sofort ein. Daher wird Hopfen wie fast alle Arzneipflanzen im Bereich des Schlafes mit anderen Heilpflanzen kombiniert. Beliebte Kombinationen sind dabei mit Baldrian, Melisse oder der Passionsblume. So kann oft eine bessere Wirkung erzielt werden.

Verwendung als pflanzliches Schlafmittel

Hopfen

Es müssen nicht immer Medikamente sein. Oft kann auch Hopfen bei leichten Schlafstörungen helfen, z. B. als Tee.

Aufgrund der beruhigenden Wirkung wird Hopfen als pflanzliches Schlafmittel verwendet. Warum der Hopfen den Schlaf fördert, ist nicht genau bekannt. Explizite Studien dazu fehlen (siehe unten ). Was aber bekannt ist: Als unterstützende Maßnahme, idealerweise mit anderen Arzneipflanzen, kann Hopfen bei leichten Schlafstörungen helfen.

Wie immer bei pflanzlichen Schlafmittel: Es sollen keine Wunder erwartet werden. Spürbare Effekte sind meist erst nach 2-4 Wochen erkennbar.

Produkte

Hopfenzapfen gibt es in vielen Produkten. So sind sie zerhackt, zerstoßen zu Pulver in Kapseln oder auch als Extrakt in Tabletten und Dragees zu kaufen. Das älteste und natürlichste Produkt ist der Hopfentee.

Hopfentee

Hopfentee schmeckt leicht bitter. Das liegt vor allem an den Bittersäuren Humulus und Lupulon. Daher gibt es auf dem Markt auch beim Tee in der Regel Kombinationen mit anderen Arzneipflanzen zu kaufen. So verstärken Pflanzen wie Melisse oder die Passionsblume nicht nur die beruhigende Wirkung. Sie neutralisieren zudem den Geschmack.

Möchtest du reinen Hopfentee genießen, dann geht das so:

Zubereitung

  • 1 TL Hopfenzapfen, Hopfenblüten oder ein Beutel Hopfentee
  • etwa 200 ml kochendes Wasser
  • 10 Minuten waren
  • und genießen

Soll der Hopfenblütentee deinen Schlaf fördern, ist die Zubereitung eine Stunde vor dem Schlafengehen ideal.

Werbung

Hopfenextrakt als Tabletten oder Kapseln

Wenn du lieber Tabletten oder Kapseln schlucken möchtest, statt einen Tee zu trinken – kein Problem. Mittlerweile gibt es einige Produkte auf dem Markt. In der Regel wirst du auch hier Nahrungsergänzungsmittel finden, die viele Wirkstoffe kombinieren und Hopfen nur einer davon ist.

Hat Hopfen Nebenwirkungen?

Hopfen allgemein gilt als sehr verträgliches pflanzliches Arzneimittel. Bis auf mögliche allergische Reaktionen, konnten wir keine Berichte über Nebenwirkungen finden.

Studien

Studien, bei denen ausschließlich die Wirkung von Hopfen erforscht wurde, konnten wir keine finden.

Was wir gefunden haben: Eine Studie, bei der Hopfen in Kombination mit Baldrian getestet wurde. Diese stellen wir dir natürlich gerne vor.

In einer kleinen Studie in der Schweiz wurde 30 Patienten eine Baldrian-Hopfen-Extrakt Kombination verabreicht.

Die unter leichten bis mittleren Schlafstörurungen leidenden Teilnehmer nahmen abends 2 Tableltte mit insgesamt 500 mg Baldrian-Extrakt und 120 mg Hopfenxtrakt.

Ergebnis:

Nach 2 Wochen fühlten sich die Teilnehmer morgens erholter. Auch die klinischen Untersuchungen zeigten Verbesserungen des Schlafes, u.a. eine schnellere Einschlafzeit. Nebenwirkungen gab es keine.

Die Forscher sahen diese Pilot-Studie als Basis für eine weitere, große Studie. Diese haben wir leider nicht finden können. Sag uns gerne Bescheid, wenn du sie kennst.

Du möchtest diese Studie gerne nachlesen? Gerne, hier klicken und die Studie nachlesen.

Unsere Erfahrungen

Wir haben noch keine Erfahrungen mit Produkten mit Hopfen zur Behandlung von Schlafstörungen gemacht. Wie sieht es mit dir aus, konnte der Hopfen dir schon einmal helfen? Lass uns gerne einen Kommentar da 🙂

.

Noch mehr über den Schlaf erfahren?

✓ 200 Seiten

✓ Alles über Schlaf

✓ Wissen der Schlafexperten

✓ Nur 5,95 € 

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen. Unser Ziel ist es, den Schlaf von so vielen Menschen wie möglich zu verbessern. Du findest uns auf YouTube unter „Schlafonaut“.
Hopfen als pflanzliches Schlafmittel
3.6 (71.43%) 7 votes

2 Kommentare

  1. Ihr Lieben vom „Schlafkomitee“,
    ich komme gerade von einem dörflichen Spaziergang zurück mit einem großen Beutel Hopfenblüten, die am Heckenrand wuchsen. Nun werden ich sie von den Ranken pflücken und in eine Teedose packen. Seit einigen Tagen – Herbstanfang – hängen sie reichlich und wunderschön anzusehen in der Feldmark. Seit einer Woche trinke ich sie als Tee pur mit einem Löffel Honig vor dem Zubettgehen und schlafe wie ein Murmeltier – besser als mit den Teebeutel-Mixturen aus den Drogerien. Nebenwirkungen gibt es nicht, morgens bin ich gut ausgeschlafen und als beinahe 82jährige topfit. Weiter empfehlen !!

    • Super! Freut uns riesig, wenn nicht einfach Blüten gekauft, sondern noch gesammelt werden 🙂
      Vielen Dank auch für das Rezept. Mit Honig klingt das sehr lecker. Werde ich unbedingt ausprobieren, sobald ich frische Hopfenblüten hier habe.

      Viele Grüße, Fabian von Schlafonaut

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare