GABA ist ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel, das besseren Schlaf verspricht. Besonders unter Sportlern ist die Aminobuttersäure sehr beliebt. Dabei ist sich die Forschung weitestgehend einig: Für Sportler hilft es, bei Schlafproblemen sei es wirkungslos. Was es damit genau auf sich hat, klären wir in diesem Artikel.

Was ist GABA

GABA kommt aus dem Englischen und steht für gamma Aminobutyric acid. Dabei handelt es sich um eine Aminobuttersäure. Anders als zum Beispiel Tryptophan kommt diese Aminosäure nicht in Proteinen vor. GABA ist demnach eine nicht-proteinogene Aminosäure.

Die Gamma Aminobuttersäure (GABA) ist einer der wichtigsten Botenstoffe (Neurotransmitter) in unserem Zentralen Nervensystem. Das sehen wir vor allem daran, dass es sowohl in unserer Bauchspeicheldrüse als auch in unserem Gehirn aus Glutamat gebildet wird.

Dadurch hat die Aminosäure eine große Wirkung auf wichtige Funktionen des Körpers.

Andere bekannte Neurotransmitter sind zum Beispiel Serotonin und Dopamin – Zwei Glückshormone

GABA Strukturformel

Die Wirkung

GABA hat vor allem zwei Wirkungen, die für Sportler und Personen mit Schlafproblemen interessant sind.

Sportler

Die Aminobuttersäure hat Einfluss auf die Produktion der menschlichen Wachstumshormone (HGH). Damit regen die Wachstumshormone das Muskelwachstum an und sorgen gleichzeitig für eine Verringerung des Körperfetts.

Schlafprobleme

GABA hat durch seine Bedeutung im zentralen Nervensystem eine beruhigende Wirkung. Es sorgt dafür, dass wir uns entspannen. Damit ist es ein natürliches Anti-Stress Mittel und kann gleichzeitig vor allem beim Einschlafen helfen. Entspannung ist eines der wichtigsten Voraussetzungen für (schnelles) Einschlafen.

Wieso hat GABA eine beruhigende Wirkung?

Dazu musst du wissen, wie unser Gehirn funktioniert: All die Reize, die in unserem Nervensystem ankommen, werden über sogenannte Synapsen zwischen den Nervenzellen ausgetauscht und an das Gehirn versendet. Da GABA ihre Aufgabe im zentralen Nervensystem hat, kann die Aminosäure hier eingreifen.

  1. Sie sorgt dafür, dass Informationen langsamer bei unserem Gehirn ankommen.
  2. Gedanken und Reize voller Angst und Stress werden gänzlich blockiert und nicht an das Gehirn weitergeleitet.

Dadurch fühlen wir uns ausgeglichener und kommen zur Ruhe. Unser Gehirn hat mit weniger Reizen zu tun und kann entspannen.

Anwendungsgebiete

Schlafprobleme

Schlafprobleme sind oft Folge von innerer Unruhe, Angespanntheit, Stress und zu vielen Gedanken. Hier kann GABA durch ihre beruhigende Wirkung ansetzen, indem vor allem Stress- und Angstgedanken nicht mehr im Gehirn ankommen.

Ausreichend GABA = Kein langes Grübeln beim Einschlafen = schnelleres Einschlafen = mehr Schlaf = morgens erholt

Was kannst du also tun, um deine GABA-Produktion zu gewährleisten?

Ein wichtiger Faktor dabei ist das Glückshormon Serotonin. Das kennen wir bereits aus dem Artikel zu Tryptophan.

Serotonin wird aus L-Tryptophan gebildet und anschließend zum Schlafhormon Melatonin. Im Rahmen der GABA-Produktion sorgt Serotonin dafür, dass GABA im Zentralen Nervensystem ihre Aufgaben ordentlich erledigen kann. Haben wir wenig Serotonin, hat dies nach Studien (Beispiel-Studie) eine negative Wirkung auf die GABA-Rezeptoren.

Für eine guten Schlaf benötigen wir daher ausreichend Serotonin und ausreichend GABA.

Merke: Wenig Serotonin = wenig Melatonin am Abend + geringere Wirkung der GABA-Rezeptoren.

GABA in Lebensmitteln

Wir können die Menge an Gamma Aminobuttersäure auch natürlich erhöhen,

schockierter Smiley

Glutamat? Keine Sorge, hier ist das natürliche Glutamat gemeint.

indem wir die richtigen Lebensmittel essen. Die richtigen Lebensmittel sind dabei jene, die Glutamat enthalten. Denn: GABA wird bekanntlich aus Glutamat hergestellt.

Glutamat…da war doch was. Nein, wir meinen nicht das „böse“ Glutamat, das (oft zu viel) von der Lebensmittelindustrie verwendet wird und in höheren Dosen Kopfschmerzen und andere Probleme verursachen kann. Wir meinen das natürliche Glutamat, das in Lebensmitteln enthalten ist. Das ist besonders in tierischen Produkten, Nüssen, Tomaten, grünen Bohnen und Pilzen der Fall.

GABA Mangel

Wie zeigt sich ein Mangel an GABA in unserem Körper? Ein Ungleichgewicht Deines GABA-Haushalts kann vor allem dann passieren, wenn Du sehr vielen Reizen ausgesetzt bist und damit überfordert bist.

Stress, Nervosität und Unruhe sind erste Anzeichen. Auch ein erhöhter Blutdruck, Muskelverspannungen sowie Einschlafprobleme können auf einen Mangel an GABA zurückzuführen sein.

Insgesamt ist das Thema GABA-Mangel noch ein sehr junges Thema. „Früher“ hat sich da niemand Gedanken drüber gemacht. Hast Du den Verdacht, dass Du darunter leidest, solltest Du das ärztlich abklären lassen. Häufig hilft es schon, wenn Du Deinem Körper mehr Ruhephasen gönnst und Vorstufen von GABA zu Dir nimmst, siehe den vorherigen Abschnitt in diesem Artikel.

Produkte – GABA kaufen

Die Versuchung liegt Nahe, die Gamma Aminobuttersäure einfach in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zuzuführen. Dabei gibt es mittlerweile ein breites Angebot an Kapseln, Tabletten und GABA Pulver. Das hat jedoch nur dann eine Wirkung, wenn die Aminosäure auch die Blut-Hirn-Schranke überwindet, und im Gehirn ankommt.

Ob das der Fall ist, ist selbst unter Wissenschaftlern umstritten. Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller bejahen das freilich, während Ärzte die Wirkung von reinem GABA als kaum spürbar für den Schlaf ansehen. Um Muskeln aufzubauen, sei reines GABA jedoch wirkungsvoll. Sinnvoller sei es, auf eine ausreichende Zufuhr von Glutamat, Serotonin und L-Tryptophan zu achten.

Nichtsdestotrotz berichten zahlreiche Anwender auf Bewertungsportalen von positiven Effekten beim Einschlafen. Ob das nun Placebo ist oder die Aminobuttersäure die Blut-Hirn-Schranke überwindet – spielt das eine Rolle? Wir finden nicht! Was wirkt hat bei Schlafproblemen in jedem Fall recht, sofern keine Nebenwirkungen auftreten.

Hat GABA Nebenwirkungen?

Selten. Wenn, dann werden (oft bei Überdosierung) Kribbeln im Gesicht oder schnellerer Herzschlag berichtet. Halte dich daher in jedem Fall an die vorgegebene Dosierung und frage im Zweifel bitte einen Arzt!

Studien

Entspannende Wirkung von GABA

Dosis: 100 mg GABA

Teilnehmer der Studie: 63 gesunde Freiwillige (28 Männer, 35 Frauen)

Inhalt der Studie:

Die Teilnehmer nahmen entweder 100 mg des Botentoffs oder ein Placebo zu sich. Anschließend unterzogen sich die Teilnehmer 10, 40 und 70 Minuten nach Einnahme der GABA verschiedenen (Stress-) Tests, die u.a. mithilfe eines EEG ausgewertet wurden.

Ergebnis:

Die Alpha-Wellen der Teilnehmer zeigten eine höhere Aktivität und die Beta-Wellen eine niedrigere Aktivität. Alpha-Wellen sind ein Zeichen der Entspannung, Beta-Wellen sind besonders in wachen Phasen aktiv. Die GABA sorgte demnach für Entspannung.

Hier kannst du die Studie nachlesen

Eine weitere Studie konnte entspannende Wirkung ebenso bestätigen.

Fazit

GABA hat eine beruhigende Wirkung. Ob diese auch durch zusätzliche Einnahme erreicht oder verstärkt werden kann, ist umstritten. Für eine Entspannung am Abend kann auch auf pflanzliche Mittel wie Baldrian oder Passionsblume zurückgegriffen werden.

Hast du schon Erfahrungen mit GABA gemacht? Dann lass uns doch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel da.

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen. Unser Ziel ist es, den Schlaf von so vielen Menschen wie möglich zu verbessern. Du findest uns auf YouTube unter „Schlafonaut“.
GABA – Die Aminobuttersäure für besseren Schlaf?
4.4 (88.57%) 7 votes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare