Lavendel ist eine von 6 Arzneipflanzen, die bei Schlafstörungen angewendet wird. Warum die Pflanze beim Einschlafen hilft und was die Wissenschaft dazu sagt, das erfährst du in diesem Artikel.

Wirkstoffe und Heilkraft

Lavendel ist eine traditionelle Heilpflanze, die viele ätherische Öle und Gerbstoffe wie Flavonoide enthält. Diese haben insbesondere eine beruhigende Wirkung.

Folgende Heilkraft wird Lavendel nachgesagt:

  • Beruhigend bei Stress, Ärger und Unruhe
  • Angstlindernd
  • Hilft bei Einschlafstörungen
  • Lindert leichte Magen-Darm-Beschwerden

Gerne würden wir dir hier den Duft des Lavendel durch den Bildschirm transportieren. Leider ist das nicht möglich. Alleine der Duft ist jedoch so beruhigend, dass er im Rahmen von Aromatherapien angewendet wird.

Lavendel beim Schlafen

Lavendel

Lavendel ist durch seine beruhigende Wirkung ein beliebtes pflanzliches Schlafmittel.

Wir konzentrieren und als Schlafonaut auf die Heilkraft von Lavendel beim Schlafen. Vor allem durch seine beruhigende Wirkung wird Lavendel gerne bei Schlafstörungen verwendet.

Dadurch sollst du dir weniger Gedanken machen – Grübeln ist bei vielen Menschen einer der Hauptgründe, dass sie nicht schnell einschlafen können. Als pflanzliches Schlafmittel ist Lavendel, meist in Kombination mit anderen Arzneipflanzen, oft die Hilfe Nr. 1 für erholsamen Schlaf. Es ist ein natürliches Mittel, einfach zu bekommen und ohne ungewünschte Nebenwirkungen.

Produkte

Mittlerweile gibt es die verschiedensten Produkte mit Lavendel – je nach Anwendung zum Einnehmen oder zum Auftragen. Oft sind sie noch kombiniert mit anderen Pflanzen wie Baldrian oder Melisse. Das verstärkt die Wirkung, besonders wenn das Produkt beruhigen und zum Einschlafen genutzt werden soll. Die wichtigsten Produktarten stellen wir dir hier vor.

Lavendelöl

Lavendelöl kannst du in Flaschen kaufen und hat einen angenehmen blumigen Geruch.

Lavendelöl zum Einnehmen:

  • Einige Tropfen je nach Anwendungsgebiet und Packungsbeilage
  • Honig oder Zucker
  • Tropfen auf Honig oder Zucker träufeln und im Mund zergehen lassen.

Lavendelöl in der äußeren Anwendung:

  • Tropfen als Badezusatz für ein Entspannungsbad, z. B. vor dem Schlafengehen
  • Lavendelkissen
    • Dabei füllst du ein kleines Kissen mit getrockneten Lavendelblättern. Dieses Kissen legst du dann entweder unter oder neben dein eigentliches Schlafkissen. Die ätherischen Öle der Lavendelblätter sorgen für einen angenehmen Duft, der beim Einschlafen hilft.
    • Alternativ kannst du auch ein Kissen mit einigen Tropfen des Öls beträufeln. Könnte jedoch Flecken geben.

Lavendeltee

Lavendeltee kannst du entweder fertig in der Apotheke oder Drogerie kaufen. Frischer schmeckt er natürlich, wenn du ihn selber machst. Das geht auch ganz einfach:

  • Getrockente Lavendelblüten, etwa 2 Teelöffel
  • bei heißem Wasser etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen

Tabletten und Kapseln

Tabletten und Kapseln verwenden in der Regel Lavendelextrakt. Für Entspannung und mehr Gelassenheit musst du nur eine oder zwei Kapseln schlucken. Im Gegensatz zu Tee die bequemere Variante. Wobei wir finden, dass schon das Trinken des Tees entspannt. Wir mögen lieber Tee als Kapseln.

Studien

Wir haben für dich 2 Studien herausgesucht, die die Wirkung von Lavendel bei Schlafstörungen bestätigen. Schaue sie dir gerne an.

Lavendelöl bei angstbedingter Schlafstörung

Wirkstoff: Silxea – Lavendelöl-Kapseln

Teilnehmer der Studie: 227 unter Angststörungen leidende Patienten

Inhalt der Studie:

Über einen Zeitraum von 10 Wochen bekamen die Teilnehmer, placebokontrolliert, täglich 80 g des Wirkstoffes. Der Grade der Angststörung und der Schlafqualität wurden im Vorfeld mit anerkannten Indexen (HAMA und PSQI) gemessen.

Ergebnis:

Die Schlafdauer und -qualität verbesserte sich signifikant. Auch die Angststörung verbesserte sich. Dei Forscher sehen die Wirkung als klinisch bestätigt und bemerkten keine Nebenwirkungen.

Dich interessiert die Studie? Hier kannst du sie nachlesen.

Wirksamkeit von Lavendelöl und guter Schlafhygiene auf den Schlaf 

Wirkstoff: Lavendelpflaster

Teilnehmer: 79 College-Studenten mit Schlafproblemen (subjektiv)

Inhalt der Studie:

Die Hälfte der Teilnehmer trug nachts für 5 Nächte ein Lavendelpflaster und führte die Maßnahmen zur Schlafhygiene durch, die andere Hälfte bekam ein Pflaster ohne Wirkstoff und betrieb „nur“ Schlafhygiene.

Die Maßnahmen zur Schlafhygiene waren u.a. regelmäßige Zubettgehzeiten, elektronische Bildschirme vor dem Schlafengehen meiden, keine große Flüssigkeitszufuhr vorher, eine Abendroutine zu schaffen und regelmäßig Sport zu treiben.

Der Schlaf wurde von den Teilnehmern und mit Messinstrumenten im Vorfeld, währenddessen, nach 5 Tagen und bei einem Kontrolltermin 2 Wochen später bewertet. Dabei wurde u.a. die Schlafdauer und -qualität gemessen.

Ergebnis der Studie:

Die Schlafdauer verbesserte sich bei beiden Testgruppen nicht signifikant. Die Schlafqualität verbesserte sich bei beiden Gruppen, mit Lavendelpflaster war der Effekt größer und auch noch nach 2 Wochen spürbar.

Die Forscher sehen Lavendel in Kombination mit Schlafhygiene als eine sichere Behandlungsmöglichkeit bei Schlafproblemen an.

Du möchtest die Studie nachlesen? Hier klicken und die Studie nachlesen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Als pflanzliches Schlafmittel ist Lavendel in der Regel gut verträglich. Hier und da haben wir bei der innerlichen Anwendung von von Übelkeit gelesen. Kommt sicher auch auf die Menge an, einfach etwas rumprobieren.

Wie sind deine Erfahrungen mit Lavendel, hilft er dir beim Einschlafen?

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen. Unser Ziel ist es, den Schlaf von so vielen Menschen wie möglich zu verbessern. Du findest uns auf YouTube unter „Schlafonaut“.
Lavendel bei Schlafproblemen?
3.6 (72%) 5 votes

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare