Schlafstörungen bei Vollmond

von | Jan 31, 2018

Schlafen wir bei Vollmond schlechter? „Heute Nacht war wieder Vollmond, ich habe sooo schlecht geschlafen„. Den Mythos kennt doch jeder. Aber ist da auch etwas dran? Hat der Vollmond etwas mit unseren Schlafproblemen zu tun? Das erfährst du in diesem Blogartikel. 38 % der Deutschen sind laut der neuesten Schlafstudie der Meinung, dass Vollmond unseren Schlaf beeinflusst. Vielleicht auch du. Aber was sagt die Forschung dazu?

Das Licht des Vollmonds

Viele Menschen machen zunächst das Licht des Vollmonds verantwortlich. Bei Vollmond strahlt der Mond zwar heller als sonst, das wird das Schlafzimmer in der Regel jedoch nicht so erleuchten, dass es den Schlaf stört.

Eine Straßenlaterne etwa wirkt 10 x heller auf uns als der Vollmond. Hinzu kommen Stand-by Leuchten oder andere Lichter in der Nähe des Bettes, die allesamt stärker sind als der Mond. Wenn dich also das Licht des Vollmonds stört, solltest du dich eher darum kümmern, all die anderen Lichter aus deinem Schlafzimmer zu entfernen. Denn die mag unser Körper noch weniger als den hellen Vollmond.

Zudem besteht die Möglichkeit, dass du das Fenster komplett abdunkelst, etwa mit Rollläden. So kommt der Mond gar nicht erst in dein Schlafzimmer herein. Der scheinende Vollmond ist nach Meinung von Schlafforschern also keine plausible Erklärung für mögliche Schlafprobleme. Also alles nur Hokuspokus und Psychologie?

Psychologische Ursache

Forscher glauben eher, dass es eine psychologische Erklärung für Schlafprobleme bei Vollmond gibt. Zum einen kann es eine Art selbsterfüllende Prophezeiung sein. „Oh, heute ist Vollmond, da werde ich garantiert schlecht schlafen“. Und schwups, tritt es auch ein bzw. man redet es sich ein, dass es so eingetreten ist.

Zum anderen kann das Phänomen der Selektiven Wahrnehmung eintreten. Wir merken uns genau die Nächte, in denen wir schlecht geschlafen haben und in denen Vollmond war. Dass wir aber auch viele weitere schlechte Nächte ohne Vollmond hatten, verdrängen wir dabei.

Schlafforscher sind daher der Meinung, dass Schlafprobleme bei Vollmond eher Kopfsache sind. Wer ohnehin zu Schlafstörungen tendiert, wird sich eher damit auseinander setzen als ein guter Schläfer.

Fazit

Das Ergebnis war jetzt vielleicht nicht das, was du gerne lesen wolltest. Leider müssen wir dir aber sagen, dass die Wissenschaft sich da wirklich einig ist: Der Vollmond ist unschuldig. Dass der Vollmond nichts mit deinen Schlafproblemen zu tun hat, kannst du auch in diversen Studien nachlesen.

Deine Meinung interessiert uns: Hast du trotzdem das Gefühl, an Vollmond schlechter zu schlafen? Lass uns gerne einen Kommentar unter diesem Artikel da. Wir freuen uns.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenloser Download

Erfahre jetzt die Gründe von schlechtem Schlaf & wie du deinen Schlaf ganz einfach verbessern kannst. Funktioniert 100 % auch für dich!

Sleep Performance Academy

Werde Mitglied und fange sofort an deinen Schlaf ganzheitlich und für immer zu verbessern. Unser Team von Experten & Coaches hilft dir dabei. Eine Mischung aus Onlinekurs & Coaching. Hier geht es um die Umsetzung!

Mehr erfahren

Unser Buch ist da!

Sichere dir jetzt die neueste Ausgabe unseres Buches „Schlaf im 21. Jahrhundert“. Unser ganzes Wissen in gedruckter Form inkl. Praxistipps.

Jetzt sichern

Folge Uns