Ausschlafen. Das macht doch eigentlich jeder. Oder? Aber ist das gut für einen erholsamen Schlaf? Kann man vielleicht falsch oder richtig ausschlafen? Das klären wir in diesem Artikel.

Was bedeutet Ausschlafen?

Eine allgemeingültige Definition dafür gibt es nicht. Wer davon spricht, sich noch einmal auszuschlafen, meint meist, einfach 2 bis 4 Stunden mehr zu schlafen als er oder sie das sonst tut.

Dahinter steckt der Wunsch, in der Woche verpassten Schlaf aufzuholen und dem Körper wieder die Erholung zu geben, die er braucht.

Ist Ausschlafen gesund?

Wir haben da eine ganz klare Meinung: Nein! Aus einem ganz einfach Grund:

Es bringt Deinen Körper, Deine Innere Uhr aus dem Rhythmus.

Ein regelmäßiger Schlafrhythmus ist damit nicht möglich. Denn mit ausschlafen schläfst Du 5 Tage die Woche zu mehr oder weniger regelmäßigen Zeiten, am Wochenende dann aber komplett anders. Die Folge? Einschlafprobleme am Sonntagabend und ein nicht idealer Wochenstart.

Aber kann man denn eigentlich Schlaf nachholen? Ist das Ausschlafen wenigstens in dieser Hinsicht zielführend?

Auch das ist ziemlich schnell geklärt. Ein oder zwei kurze Nächte können mit etwas mehr Schlaf in der kommenden Nacht durchaus kompensiert werden. Ein über die Woche aufgebautes Schlafdefizit immer wieder am Wochenende nachholen zu wollen, funktioniert jedoch nicht.

Einerseits bringt es Dich, wie gesagt, aus dem Rhythmus. Zum anderen kannst Du all die Folgen von zu wenig Schlaf von unter der Woche nicht mehr rückgängig machen:

Dein Körper hatte nie ausreichend Zeit für wichtige Erholungsprozesse, Du warst am nächsten Tag nicht bei 100 %, unkonzentrierter, anfälliger für Krankheiten, etc. Das Konzept, Schlaf nachzuholen, funktioniert damit ebenso wenig wie schlechte Ernährung unter der Woche mit guter am Wochenende zu kompensieren. So einfach lässt sich unser Körper nicht austricksen.

Studien

Es gibt Studie, die sich dem Phänomen Ausschlafen schon intensiver gewidmet haben. So etwa eine schwedische Langzeitstudie, die als Ergebnis festhielt, dass Ausschlafen das Sterberisiko reduziert. Aber auch nur im Vergleich zu denjenigen, die unter der Woche ebenso wenig schlafen, aber das am Wochenende nicht kompensieren.

Der an der Studie mitwirkende Prof. Michael Grander verglich dies aber so, dass Salat nach mehreren Burgern die negativen Effekte des Burgers auch nicht ausgleichen könne, aber definitiv besser sei, als nichts.

Ein Freibrief zum Ausschlafen ist die Studie daher nicht. Regelmäßig ausreichend schlafen ist definitiv gesünder, vor allem weil ein wechselnder Schlafrhythmus ebenfalls zahlreiche andere Krankheiten begünstigen kann. Das zeigte unter anderem eine weitere Studie, die ich Dir hier unten als zweites verlinkt habe.

Hier findest Du die Studien:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29790200

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30827911

Fazit

Ab und zu ausschlafen ist schön, das machen wir auch einmal. Das regelmäßige Ausschlafen am Wochenende, wie es leider die meisten Menschen machen, das solltest Du Dir jedoch abgewöhnen, wenn Du dauerhaft gut schlafen und gesund bleiben möchtest.

Wie ist Deine Meinung zum Ausschlafen? Wir freuen uns auf Austausch unten in den Kommentaren

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen. Unser Ziel ist es, den Schlaf von so vielen Menschen wie möglich zu verbessern. Du findest uns auf YouTube unter „Schlafonaut“.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare