Wie lange kann ein Mensch eigentlich wach bleiben bzw. ohne Schlaf auskommen?

Fallen mir irgendwann die Augen zu und ich kann mich nicht mehr dagegen wehren, egal wie viel Kaffee ich auch trinke? Diese Frage beantworten wir in diesem Blogartikel.

Diesen Artikel als Video ansehen


Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen.

Unser Ziel ist es, dass noch mehr Menschen zu Schlafonauten werden. Ein Schlafonaut weiß, wie wichtig Schlaf ist und welche positiven Auswirkungen er auf unsere Energie, Stimmung und Leistungsfähigkeit hat.

Rekord im Wachbleiben

Die Frage nach dem längstmöglichen Wachbleiben ist nicht neu. Schon immer hat es Versuche gegeben, den Körper an seine Grenzen zu bringen und das Maximale auszutesten.

Offizieller Rekordhalter nach dem Guinness-Buch der Rekorde ist der Brite Randy Gardner. Ihm gelang es im Jahre 1965 ganze 264 Stunden, also 11 Tage am Stück wachzubleiben.

Der Rekord ist also schon über 52 Jahre alt. Das liegt aber nicht daran, dass es seither keine Versuche gab, den Rekord zu brechen.

Heute ist sich auch das Guinness-Buch der Rekorde um die Bedeutung des Schlafes bewusst. Daher werden keine weiteren Versuche angenommen. Offiziell wird Randy Gardner daher für immer der Rekordhalter bleiben.

Inoffiziell gilt der Amerikaner Tony Wright als Rekordhalter. Ihm gelang es im Jahre 2009 ganze 266 Stunden wach zu bleiben. Und damit 2 Stunden mehr als Gardner.

Folgen des Schlafentzugs

Die Folgen des Schlafentzugs bei Randy Gardner waren auch für Außenstehende erkennbar, je länger das Experiment dauerte:

Er hatte

  • Wahrnehmungs- und Konzentrationsschwierigkeiten (manche Gegenstände konnte er nicht mehr erkennen)
  • Gedächtnislücken, litt unter
  • Teilnahmslosigkeit,
  • Starken Stimmungsschwankungen und am Ende sogar
  • Halluzinationen

Fazit

Schlafentzug ist gefährlich und Selbstexperimente damit erst recht. Denn bereits nach 17 Stunden ohne Schlaf reagiert unser Körper so, als ob wir 0,5 Promille hätten. Das hat der bekannte Fernsehjournalist Ranga Yogeshwar einmal bei einem Schlafentzug unter ärztlicher Kontrolle am eigenen Leib erfahren. (Quelle: Wissen vor Acht, ARD)

Schreibe uns gerne in die Kommentare, ob du auch mal lange wach geblieben bist oder musstest und wie du dich dabei gefühlt hast. Wir hoffen natürlich, dass das eher nicht so oft vorkommt ;-).

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen.Unser Ziel ist es, dass noch mehr Menschen zu Schlafonauten werden. Ein Schlafonaut weiß, wie wichtig Schlaf ist und welche positiven Auswirkungen er auf unsere Energie, Stimmung und Leistungsfähigkeit hat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare