SLEEP – Schlafen wie die Profis von Nick Littlehales

Über den Autor

Nick Littlehales ist Brite und bezeichnet sich selbst als Schlaf-Coach. In dieser Funktion berät er Unternehmen und Sportvereine. Bekannt ist er vor allem als persönlicher Schlaf-Coach von z. B. Christiano Ronaldo.

Dieses Buch ist sein Erstes, in dem er auch seinen Coaching-Ansatz einer breiten Masse öffentlich macht.

Worum es in dem Buch geht

Vorrangig geht es in diesem Buch um den Coaching-Ansatz von Nick Littlehales, den er R90 nennt.

Die 90 spielt auf die Dauer eines typischen Schlafzyklus an. Seiner Meinung nach ist nicht die Schlafdauer entscheidend, sondern die Anzahl der Schlafzyklen, die jemand nachts durchläuft. Wichtig sei vor allem, dass die Zyklen vollständig durchlaufen werden.

Den Ansatz der 90 Minuten überträgt er auf weitere Bereiche des Lebens, wie z. B. die Morgen- oder Abendroutine.

Konkret sind folgende Kapitel im Buch enthalten:

1 – Der Wecker tickt

Die Bedeutung der zirkadianen Rhythmen, also unserer inneren Uhren

2 – Schnell und langsam laufen

Hier werden die unterschiedlichen Chronotypen erläutert, die seiner Meinung nach vor allem im Sport zu berücksichtigen sind. Für Abendtypen ist Training am Morgen z. B. nicht so zu empfehlen bzw. sie sind weniger leistungsfähig.

3 – Ein Spiel von 90 Minuten

Hier erläutert Nick Littlehales seinen Ansatz, warum wir lieber in Zyklen statt in Stunden schlafen sollten. Eine Abkehr vom starren Denken, dass 8 Stunden Schlaf nötig seien, würde vor allem zu mehr Entspannung führen und einem gelasseneren Umgang mit Schlaf und möglichen Problemen..

4 – Warm-Up und Cool-Down

Hier geht er darauf ein, welche Gewohnheiten vor und nach dem Schlaf dafür sorgen (können), dass der Schlaf so erholsam wird wie angedacht.

5 – Auszeit

In diesem Kapitel geht er auf Power-Naps ein und wann diese am Tag sinnvoll sind.

6 – Die richtige Schlafausstattung

Hier wird das Thema Bett und Matratze durchleuchtet, vor allem macht der Autor hier Werbung für seine eigenen Produkte.

7 – Erholungsraum

In diesem Kapitel behandelt Nick Littlehales die Schlafumgebung. So haben elektronische Geräte etwa nichts im Schlafzimmer zu suchen.

8 – Ihr Vorsprung

Hier geht Nick Littlehales darauf ein, wie der Leser sein R90 Programm, das für Sportler konzipiert ist, auch selbst in seinen Alltag integrieren kann.

9 – Der Feind in meinem Bett

Hier widmet er sich kurz dem Thema Schlafprobleme, Nachtschicht und Medikamente.

10 – Heimspiel

Im Schlusskapitel wird das Thema Sex behandelt. Aber auch, wie sein R90-Ansatz mit einem Partner und einer Familie praktisch umsetzbar ist.

Das hat uns gut gefallen

  • Plädoyer für ein gesundes und entspanntes Verhältnis zum Thema Schlaf. Nicht die eine Nacht miit schlechtem Schlaf überbewerten, sondern Wochenbilanz ziehen.
  • Die wichtigsten Themen, um Schlafprobleme selbst zu behandeln bzw. vorzubeugen, sind enthalten und werden gut angesprochen.
  • Ein völlig neuer Schlafansatz, den jeder einmal gehört haben sollte. Vor allem, wenn er Schlafprobleme hat. Ob er für jeden etwas ist, sei mal dahingestellt.
  • Kritische Auseinandersetzung zum Thema Matratzenkauf. Wenngleich in jenem Kapitel etwas arg Werbung für seine Eigenen Produkte gemacht wird.
  • Quellen im Anhang.

Das hat uns nicht so gut gefallen

  • Keine neuen Tipps. Wer auf der Suche nach neuen Schlaftipps ist, ist hier falsch. Über Standardtipps, etwa die Schlafhygiene, geht das Buch nicht hinaus. Insbesondere das Thema Nahrungsergänzungsmittel wird nicht behandelt.
  • Auch wird der Schlaf nicht wirklich erklärt. Man merkt schnell, dass der Autor kein Schlafforscher oder Schlafmediziner ist, sondern eher aus seiner praktischen Erfahrung berichtet. Wer den Schlaf also wirklich verstehen möchte, was in der Nacht im Körper passiert, der wird mit diesem Buch nicht glücklich.
  • Kein Stichwortverzeichnis zum einfachen Nachschlagen.
  • Etwas arg viel Eigenlob teilweise, mit welchen Sportlern er schon zusammenarbeiten konnte. Die Geschichten tragen nicht immer dazu bei, dass das Thema Schlaf besser verstanden wird.

Fazit

Ich (Fabian) bin bezüglich des Buches zweigeteilt. Einerseits finde ich den Ansatz von Nick Littlehales, in Zyklen zu denken, gut. Er trägt vor allem dazu bei, einen entspannteren Umgang mit dem Schlaf zu haben und auch die Zeit vor und nach dem Schlaf mit in den Erholungsprozess einzubeziehen.

Fraglich ist für mich jedoch die praktische Anwendung, vor allem dass empfohlen wird, bewusst nachts noch länger aufzubleiben, weil man seine präferierte Einschlafzeit „verpasst“ hat und in dieser Zeit nun leichten Tätigkeiten nachgehen soll. Dies hört sich für mich und wohl für andere auch im ersten Augenblick komisch an. Wie praktikabel dieser Ansatz zuweilen ist, weiß ich nicht. Wirkliche Erfahrungsberichte fließen meiner Meinung nach nicht in das Buch ein bzw. wird nicht wirklich von berichtet.

Da das Buch auch nicht über Standard-Schlaftipps hinaus geht, empfehle ich es nicht zwingend. Jedenfalls nicht als Einstiegslektüre in das Thema Schlaf.

Wer den Schlaf (auch biologisch) wirklich verstehen möchte, sollte eher zu anderen Büchern greifen. Etwa das von Dr. Feld (hier klicken).

Werbelink

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen.Unser Ziel ist es, dass noch mehr Menschen zu Schlafonauten werden. Ein Schlafonaut weiß, wie wichtig Schlaf ist und welche positiven Auswirkungen er auf unsere Energie, Stimmung und Leistungsfähigkeit hat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare