Schlafcoaching – Wer wach sein will, muss schlafen

Über die Autoren

Dr. Brigitte Holzinger ist Psychologin und u.a. Leiterin des Instituts für Bewusstseins- und Traumforschung.

Gerhard Klösch ist ebenfalls beim oben genannten Institut beschäftigt und als studierter Psychologe inbesondere in den Bereichen Chronobiologie und Schlaf-Wach-Rhythmus tätig.

 

Worum es in dem Buch geht

Die beiden Autoren beschäftigen sich in dem Buch mit dem von Ihnen entwickelten Ansatzes des Schlafcoachings. Dabei soll dieses Coaching Schlafstörungen behandeln, indem es das Thema Schlafen vielschichtig aufgegriffen wird.

So ist es den Autoren sehr wichtig, dass Störungen beim Schlaf nicht nur mit einer Pille behandelt werden sollten. Es geht darum, zu verstehen, was im Körper beim Schlafen vor sich geht, warum wir Schlaf brauchen und was passiert, wenn wir nicht den Schlaf bekommen, den wir benötigen. Nur mit dem nötigen Wissen sei es möglich, sich selbst zu helfen.

 

Kapitel

  1. Was ist Schlafcoaching
  2. Über den Schlaf
  3. Auswirkungen von zu wenig Schlaf
  4. Schlaf-Wach-Rhythmus – wie unsere innere Uhr funktioniert und warum ein Rhythmus für den Körper so wichtig ist.
  5. Messung und Beeinflussung des Schlafes – durch technische Mittel im Schlaflabor aber auch durch pflanzliche und chemische Wirkstoffe.
  6. Schlaf bei Tieren und Kindern
  7. Müde am Tag – Gesellschaftliche Auswirkungen von zu wenig Schlaf
  8. Schlaf bei Nacht – Träume und Parasomnien
  9. Schlafzimmer

Das hat uns gut gefallen

  • Es wird die komplette Bandbreite des Schlafens behandelt.
  • Konkrete Beispiele aus ihren eigenen Schlafcoachings zur Verdeutlichung.
  • Sehr viele Zwischenüberschriften, die das Lesen und spätere Nachschlagen erheblich erleichtern.
  • Kurze Zusammenfassungen am Ende von jedem Kapitel
  • Fachbegriffe werden für Laien sehr verständlich erklärt.
  • Chemische Medikamente werden objektiv bewertet. Dabei gehen die Autoren eindringlich auf die vielen Nebenwirkungen ein und erklären anhand des natürlichen Schlafprozesses, warum sie Medikamente nicht gut heißen.

Das hat uns nicht so gut gefallen

  • Die Schlafhygiene wird nur sehr kurz behandelt.
  • Hier und da hätten wir uns gewünscht, dass eine Studie verlinkt wird bzw. geschrieben, wo wir diese finden.
  • Kein Stichwortverzeichnis

Fazit

Das Buch ist für alle, die sich intensiver mit dem Thema Schlafen beschäftigen möchten, ideal. Uns persönlich hat das Buch Wake up! von Peter Spork jedoch besser gefallen, da es mehr direkte Tipps zum Umsetzen gibt und stärker auf den Einfluss von Schlaf und Gesellschaft eingeht.

Während Spork eindringlich dem Leser zu verstehen gibt, dass ein guter Schlaf aus vielerlei Gründen unerlässlich ist, stellen Holzinger und Klösch die Bedeutung von Schlafen und Auswirkungen von Störungen vor. Welche eigenen Schlüsse und Handlungsempfehlungen der Leser daraus mit sich nimmt, bleibt ihm überlassen.

Werbelink

Wer schreibt hier
Ich bin Fabian. Zusammen mit Joe möchte ich dir rund um das Thema Schlafen helfen. Unser Ziel ist es, den Schlaf von so vielen Menschen wie möglich zu verbessern. Du findest uns auf YouTube unter „Schlafonaut“.
Schlafcoaching – Wer wach sein will, muss schlafen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare